Seite wählen

In der heutigen Online-Ausgabe des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ kann man einen sehr guten und umfassenden Bericht zur Absicherung gegen Berufsunfähigkeit lesen. Als unabhängige Versicherungsmakler sind wir natürlich ziemlich stolz darauf, dass unsere Beratung ausdrücklich vor Abschluss eines so wichtigen und komplexen Produktes empfohlen wird.

Aus unserer täglichen Praxis wissen wir, welche enorme Bedeutung die Absicherung gegen die Folgen einer Berufs- oder gar Erwerbsunfähigkeit hat. Denn die staatliche Erwerbsminderungsrente zahlt im Durchschnitt nur 853 Euro im Monat. Davon kann kaum jemand vernünftig leben. Und Kredite oder Immobilienfinanzierungen können davon schon gar nicht mehr bezahlt werden.

In den ersten Berufsjahren gibt es sogar überhaupt kein Geld, dann geht es direkt ins Hartz-4-System. Wenn man erkannt hat, welche Dramatik der Verlust des Arbeitseinkommens für das eigene Leben hat, liegt es auf der Hand, sich ordentlich dagegen abzusichern. Mindestens zwei Drittel, besser 80% des Nettogehaltes, sollten gesichert werden, so der Artikel.

Der optimale Zeitpunkt für den Beginn des Risikoschutzes ist einfach: So früh wie irgend möglich. Das bestätigen die vom „Spiegel“ befragten Fachleute und Verbraucherschützer. Denn solange man jung und gesund ist, gibt es keine Hürden bei der Gesundheitsprüfung und die Beiträge sind im Vergleich sehr niedrig. Vor der Antragsprüfung müssen unsere Kunden keine Scheu haben: Wir kümmern uns im Detail um alle notwendigen Schritte und sorgen für eine erstklassige Absicherung zu einem hoch attraktiven Preis.